RSS abonnieren RSS für Artikel | Kommentare

WoW Account schützen – phishing Emails, Hacker, Keylogger, Trojaner, spoof Webseiten

16. Januar 2010 | Autor: | Kategorie: Gut zu wissen | RSS 2.0

Immer wieder werden WoW Accounts gehackt und das Gold der Charakter geklaut, die Items gestohlen, eigene Bankfächer oder die Gildenbank leergeräumt. Der Spieler kann sich nicht mehr einloggen und der WoW Account ist gesperrt. Daher stellt sich – bestenfalls bevor das passiert – die Frage:

Wie kann ich meinen WoW Account schützen?

Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten, den eigenen WoW Account zu schützen – nicht zuletzt mit dem Blizzard Authenticator.

Nachfolgend ist beschrieben, wie verhindert werden kann, dass der WoW Account gehackt und somit gesperrt wird.

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass dein Computer durch ein Anti-Virenprogramm ohnehin geschützt ist. Aktiviere unbedingt die Windows-Firewall, führe regelmäßig Windows-Updates durch und vorallem: prüfe deine Festplatte auch auf Viren, Trojaner, Keylogger, etc.

1. Falle nicht auf Phising E-Mails und Spoof Webseiten herein

Du hast eine (vermutlich) englische E-Mail vom Blizzard Support bekommen, weil es eine Umfrage gibt oder du dich authentifizieren sollst? Darin ist auch direkt ein Link zur Accountverwaltung? Prima. Fällst du darauf herein, hast du dem Hacker soeben deine Zugangsdaten zum WoW Account mitgeteilt.

typische Phising E-Mail mit Link zur Spoof Website

typische Phising E-Mail mit Link zur Spoof Website

täuschend echt - Vergleich Blizzard vs. Spoof Website

täuschend echt - Vergleich Blizzard vs. Spoof Website

Die Email die du bekommst kommt ganz offensichtlich von Blizzard (die Absendeadresse ist von Blizzard) und auch die Links verweisen anscheinend auf die World of Warcraft bzw. Blizzard Website. Das erste Bild zeigt zwei solcher E-Mails. Fährt man mit der Maus über den Link sieht man aber, dass dieser tatsächlich auf eine Spoof Website verweist.

Die Spoof Website sieht der richtigen Blizzard Website täuschend ähnlich (Abbildung 2) – man hat sich große Mühe gegeben so zu tun, als wärst du auf derLoginseite der WoW Accountverwaltung gelandet – leider ist dem nicht so und du hast dem Betreiber dieser Spoof-Website soeben deine Zugangsdaten zu deinem WoW Account mitgeteilt.

Ich weise nur der Vollständigkeithalber darauf hin, dass ich die Adresse der Spoof Webseite in der E-Mail absichtlich nicht ausgegraut habe, um zu verdeutlichen, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelt. Jeder, der dennoch auf dieser Seite seine Daten hinterlässt, tut dies wissentlich, entgegen meines Rats und auf eigene Verantwortung! Jegliche Folgen oder Konsequenzen wie etwa der Hack des WoW Accounts trägt alleine der User.

Solltest du eine solche Phising E-Mail erhalten, leite sie an wowbillingsupporteu@blizzard.com weiter, damit Blizzard diese prüfen und dagegen vorgehen kann.

2. denke über die Anschaffung des Blizzard Authenticators nach

Blizzard Authenticator (Quelle: http://eu.blizzard.com/store/details.xml?id=221003617)

Blizzard Authenticator (Quelle: Blizzard Store)

Der Blizzard Authenticator ist ein zusätzlicher Schutz für deinen WoW Account. Etwa so groß wie ein USB Stick und mit einer eindeutigen Seriennummer sowie der Funktion, per Knopfdruck einen 8-stelligen, zufälligen Zahlencode zu erzeugen, den du ZUSÄTZLICH zu deinem Passwort für den WoW Account eingeben musst.

Der Blizzard Authenticator kann derzeit im Blizzard Shop versandkostenfrei für 6,99 € bestellt werden.

Alternativ kann du dir auch den Battlenet Mobile Authenticator herunterladen. Ein Programm, welches du dir auf deinem Handy installieren kannst und welches die gleiche Funktion und den gleichen Schutz des Blizzard Authenticators bietet.

3. vergebe ein sicheres Passwort für deinen WoW Account

Nur ein sicheres Passwort ist auch ein gutes Passwort. Je schwerer das Passwort für den WoW Account für Andere zu erraten ist, desto schwieriger ist es auch, deinen WoW Account zu hacken . D.h. wähle ein Passwort, dass aus Buchstaben und Zahlen besteht – idealer Weise dabei auch Klein- und Großbuchstaben verwenden.

Das schützt dich noch nicht vor schädlichen Programmen die dein Passwort auslesen, aber erschwert zumindest anderen Leuten den Zugang zu deinem WoW Account.

4. teile deinen WoW Account nicht mit Anderen und verrate niemandem deine Zugangsdaten

Wer kennt alles die PIN-Nummer deiner EC-Karte außer dir? Vermutlich niemand. Teile deinen Account nicht mit anderen Leuten, denn dazu benötigen Sie deinen Benutzernamen und dein Passwort. Und selbst, wenn du der anderen Person vertrauen kannst und sie gar nicht deinen Charakter, sondern einen Eigenen spielt – vertraust du auch ihrem Virenprogramm? Kauft die Person evtl. Gold für ihren Charakter, lädt sich Cheats oder “Addons” herunter?

Es ist DEIN Account und wird ihr Charakter gehackt, wird auch dein Charakter gehackt, denn es ist und bleibt ein Account.

Blizzard selbst wird dich niemals nach deinen Zugangsdaten fragen – kein Support Mitarbeiter, kein Game Master nicht per E-mail, nicht im Spiel. Verrate diese also auch nicht.

5. Nutze und lade keine WoW Cheats, Goldmaker oder Hacks herunter

Abgesehen davon, dass es gegen die Nutzungsbestimmungen von Blizzard verstößt, tust du dir damit auch selbst keinen Gefallen. Vermeintliche .exe Programme, die dir WoW Gold versprechen oder anderweitig in Form von Hacks oder Cheats einen Vorteil verschaffen würden, enthalten zumeist Keylogger oder andere schädliche Programme.

Sind diese erst einmal auf deinem Rechner wird dein Benutzername und auch dein Passwort beim nächsten Login in WoW aufgezeichnet und ohne dass du es merkst an den Hacker weitergegeben. Damit hat dieser deine Zugangsdaten zum WoW Account und du wirst ziemlich schnell feststellen, dass dein WoW Account gesperrt und dein Gold weg ist.

Wenn du Addons installieren möchtest, lade diese von seriösen Webseiten herunter oder nutze z.B. den Curse Client – hier kannst du sicher sein, dass es sich nicht doch um ein bösartiges Programm handelt.

6. Nutze keine Powerlevelling oder Goldseller Services

Ebensowenig wie du illegale Programme nutzen solltest, solltest du auch keine illegalen Services wie Powerlevelling oder WoW Gold Services in Anspruch nehmen. Zumeist musst du hierfür die Zugangsdaten deines WoW Accounts verraten, damit jemand anderes für dich Gold farmt oder deinen Charakter hochlevelt. Damit zahlst du gleich doppelt: die illegale Dienstleistung in Euro und den Hack deines WoW Accounts in Lehrgeld.

Gleiches gilt für Angebote deinen Charakter in der Arena auf Rating xy hochzuziehen. Immer häufiger tauchen solche Angebote im öffentlichen Chat oder wahlweise als verlockendes Anflüstern im Spiel auf.

Weitere Informationen zur WoW Accountsicherheit:

Tags: , ,
16. Januar 2010 | zuletzt bearbeitet am: 23. Januar 2010 | Autor: | Kategorie: Gut zu wissen | RSS 2.0

3 Kommentare

    Schreib einen Kommentar! »
  1. [...] Update: Topic: Armory Scams, Blue posts, Free Character Moves WoW Account schützen – phishing Emails, Hacker, Keylogger, Trojaner, spoof Webseiten [...]

  2. Thanks, it’s usefully for me.

  3. Weder beim Login Name noch beim Password wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
    Besser ist es einige Sonderzeichen zu benutzen.
    Z.B. ß _ – usw

    Gruß
    Barbarossa

Schreib einen Kommentar!